Pränataltherapie ... arbeiten mit der metamorphischen Methode


Metamorphose ist die Bewegung von dem, wer wir sind, hin zu
dem, was wir sein können und im Potential bereits sind.
Gaston Saint-Pierre (1940 – 2011)



Die Metamorpho­sis oder auch Pränatale Therapie, wurde 1930 vom englischen Heiler Robert St. John begründet. Metamorphose bedeutet übersetzt «Verwandlung oder Umwandlung». In den neun Mo­naten vor unserer Geburt ab dem Zeitpunkt der Zeugung, ent­stehen bereits pränatale Energiemuster, die später grossen Einfluss auf unsere Entwicklung und unser gesamtes Leben haben können. Diese Muster und Blockaden können sich in Form von gesundheitlichen Störungen und Ängsten zeigen und sich bis ins Erwachsenenalter auswirken. Robert St. John entdeckte, dass an unseren Wirbelsäulenreflexzonen an den Füßen, sowie an Kopf und Händen alle unsere pränatalen (vorgeburtlichen) Prägungen, Schockerlebnisse und emotionale Verletzungen, gespeichert sind. Durch eine sanfte Massage dieser Reflexpunkte können solche Prägungen sanft abgelöst werden. Ich bin jedesmal von neuem erstaunt, wie wenig es braucht und wie groß die Wirkung sein kann.